Seminarablauf

Der Seminarablauf der Grundkurse

Die einzelnen Kurstage, aber auch die ganze Woche verlaufen nach einer bewährten und erprobten Dramaturgie, die natürlich durch die Zusammensetzung der Gruppe in einzelnen Punkten variabel und manchmal auch überraschend ist.

Der Kurs beginnt am Abend der Ankunft

Das ist in der Regel ein Sonntag (das hat sich für die Hotelbuchungen am günstigsten erwiesen). Wenn alle Teilnehmer bis 19.00 bei uns eingetroffen sind, gibt es ein italienisches Begrüßungsessen in unserem Garten. Dieser Abend dient dem ersten Kennenlernen, die Teilnehmer stellen sich untereinander kurz vor, der Abend ist aber auch Ausgangspunkt für die Geschichten, die im Laufe der Woche entstehen.

 

Der erste Arbeitstag

Die eigentliche Arbeit beginnt am nächsten Tag um halb zehn. Nachdem sich die Teilnehmer ihren persönlichen Arbeitsplatz gesucht haben, können sie zunächst für sich arbeiten, bevor in einer gemeinsamen Runde die – bisher nur in Ansätzen – entstandenen Texte vorgestellt werden.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in dieser ersten gemeinsamen Runde, in der alle Teilnehmer angespannt sind, die gravierendsten Stolpersteine in einem Text bereits sichtbar werden – auch wenn es nur wenige Sätze sind. Unsere Kritik und unsere Ermutigung orientieren sich dabei immer am sprachlich besten und gelungensten Satz, nicht am schlechtesten.

Die Mittagspause, die in der Regel gegen halb zwei beginnt, unterbricht die Arbeitsrunde. Unsere italienische cuoca kommt ins Haus und bereitet vor Ort ein leichtes sommerliches Mittagessen zu.

Um halb vier wird die Textkritik fortgesetzt und es hat sich gezeigt, dass der ganze erste Tag davon ausgefüllt ist, wenn man es gründlich macht. Am Ende des ersten Tages gibt es noch eine Lesung des Kursleiters aus einem eigenen Werk, um die Anfangserkenntnisse ganz konkret an einem Beispiel zu verdeutlichen.

Der Tag endet mit einem gemeinsamen Abendessen an der Promenade von Torri del Benaco, und die Geschichten – so unsere Erfahrung – werden beim Essen mit Blick auf den weiten See und mit vielen Ideen mühelos weitergesponnen.

Lesen Sie weiter …